Turm-Logo

Tischfußball für Einsteiger

Der nächste Fehler, den es zu vermeiden gilt, ist, den sicher eingeworfenen Ball zu verlieren. Dies gilt jedoch eigentlich für alle Situationen.

Da Du jedoch vorher schon die Ballkontrolle ausreichend geübt hast, kommt dieses Problem bei Dir ja eh nicht vor. ;-)

Als nächstes gilt es, Dein Stellungsspiel in der Verteidigung zu verbessern. Wir werden dies zuerst anhand der Situation, in welcher der Gegner den Ball auf der 5er hat, beschreiben. Hierfür folgt gleich eine Zeichnung.

Die meisten Spieler versuchen den Ball unten am Rand von der 5er auf die 3er zu passen. Warum die Meisten dies gerade unten am Rand machen, zum einen kann man selber alles sehr gut sehen aber der Gegner nicht. Zum zweiten haben die meisten Spieler hier unten auf der 5 die beste Kontrolle, es ist also hier am einfachsten. Auch das braucht sehr viel Übung, aber auch eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt, hab also Geduld (die braucht man eh fürs Kickern). ;-p

Im folgenden Bild kann man zuerst sehen, dass die 2er und der Torwart (schwarze Figur) einfach nur so in der Gegend herumstehen. Sollte der Gegner nun einen schräg ins Feld gepassten Ball nun nicht mit der 3er fangen, so kann der Ball im Tor landen. Stellt man aber die Figuren so hin, wie mit den gelben Figuren dargestellt, dann kann der Ball nur noch ins Tor laufen, wenn er komplett in das gegenüberliegende Eck läuft. Solche Bälle sind jedoch meist nicht so schnell, so dass man diese noch auf Reaktion wegfischen kann im Einzel – und im Doppel sowieso.

Der offenkundige Vorteil bei dieser Stellung (gelbe Figuren) ist, dass die schrägen Bälle nicht mehr in das Tor gehen. Der große Nachteil hierbei ist jedoch, dass das restliche Tor sehr offen steht. Im Doppel ist dies kein Problem, da der Torwart dem Ball mit den Figuren folgen kann und somit auch die Torschüsse abfangen kann. Im Einzel ist dies nur möglich, wenn man mit der linken Hand die beiden Verteidigerstangen bewegt und mit der Rechten die 5er führt. Man klemmt hierbei den kleinen Finger der linken Hand um die Torwartstange und den Daumen um die 2er. Um auf diese Weise jedoch die Figuren gut bewegen zu können, bedarf es einiger Übung und bestmöglich sollte man riesige Flossen haben. ;-) Wer dies nicht umsetzen kann, der muss Abstriche machen und entsprechende Schwächen im eigenen Stellungsspiel hinnehmen.

[Stellungsspiel]

Okay, diese Situation hast Du jetzt verinnerlicht, aber wie soll man sich in der Abwehr nun hinstellen, wenn der Gegner den Ball im Verteidigerbereich hat, hm? Hierbei gibt es mehrere Situationen und jeweils unterschiedliche Lösungen. Wir werden jedoch nur die einfachsten Stellungen erklären, welche schnell zu erlernen sind und sich auch recht schnell mit Erfolg umsetzen lassen.

Dies soll immerhin nur eine Einstiegshilfe oder ein „Grundsatzkompendium“ sein und kein Walkthrough zum Elitespieler. ;-)

Schau Dir an auf welcher Seite der Ball ist und stelle dann die Verteidigerfiguren so in die entsprechende Ecke, als würde der Gegner auf dieser Seite von der 5er auf die 3er passen wollen. Jedoch solltest Du hierbei die Figuren einen kleinen Tick weiter auseinander stellen.

Gegner hat den Ball oben in seiner Verteidigung:

[Stellungsspiel]

Gegner hat den Ball unten in seiner Verteidigung:

[Stellungsspiel]

Wenn der Gegner nun den Ball in die Mitte stellt, dann solltest Du Deine Figurenein wenig aufteilen.

[Stellungsspiel]

In das Tor können also entweder nur die „sehr“ schräg gespielten Bälle laufen oder – wenn der Gegner von der Mitte aus spielt – nur der gerade Schuss, hierfür hast du jedoch ja noch die 3er und die 5er zum Abdecken. ;-) Die Bälle jedoch ausreichend schräg zu spielen, ist für den Gegner weitaus schwieriger. Generell sollte man den Gegner immer zwingen, die schwierigste Variante spielen zu müssen. Den die leichten Sachen können ja die meisten immer recht gut!

Als nächstes sollte man darauf achten, dass man dem Gegner nicht unnötig Bälle zukommen lässt. So solltest Du darauf achten, dass jeder Ball, welcher in Deinen Verteidigerbereich kommt, diesen nicht verlässt, ohne dass Du den Ball zumindest berührt hast. Am Besten ist es natürlich den Ball zu fischen und kontrolliert herauszuspielen. Wenn dies nicht möglich ist, dann fälsche den Ball zumindest ab, damit es der Gegner schwerer hat, den Ball einzuschätzen und somit schlechter wegfischen kann.

Im Einzel ist dies natürlich nur bedingt möglich und man bekommt die nötige Spielübersicht und Reaktion erst durch längere Spielerfahrung.

Auch im Doppel ist es manchmal schwer, wenn z.B. der Ball hart geschossen wurde und abprallt oder einfach sehr viel Drall hat. Damit umzugehen lernt man mit der Zeit.